PROGRAMM INFOLADEN MAGAZIN – Mai und Juni

MAI 2019
INCOGNITO
Präsentation
Samstag – 4. Mai  – 19 Uhr - Infoladen Magazin 

Ein Leben in Klandestinität war schon immer Teil eines
anarchistischen/revolutionären Kampfes, doch wo stehen wir heute?
Es ist wohl nicht verwunderlich, dass der Staat all jene verfolgt, die
ihn bekämpfen oder durch ihre bloße Existenz in Frage stellen. Um uns
nicht irgendwann dieser Unterdrückung zu beugen, müssen wir uns den
Konsequenzen unseres Handelns bewusst sein.
Wir wollen uns Zeit nehmen um über die verschiedenen Facetten des
Untertauchens zu sprechen und Fragen aufzuwerfen, die weit weg scheinen
und doch näher gehen als uns lieb ist. Wir wollen Auseinandersetzungen
teilen, um mit dem Tabu zu brechen sowie Ängste und Illusionen
abzuschütteln, die uns an einem offensiven Umgang hindern.
Anarchist Black Cross Belarus
Mittwoch – 22. Mai  -  19 Uhr – Infoladen Magazin

Informationsveranstaltung zur aktuellen Situation der anarchistischen
Bewegung in Belarus
ABC wollen euch über die aktuelle Situation der anarchistischen Bewegung
in Belarus berichten und hoffen, dass Berichte über anarchistische
Kämpfe und Aktivitäten aus anderen Orten euch in euren eigenen Kämpfen
unterstützen und inspirieren können. Aber ein solcher Bericht ist nicht
möglich ohne über die Repression zu sprechen, der die Bewegung in
Belarus seit langem ausgesetzt war und ist und wie damit umgegangen
wird. Davon ausgehende soll über die lokalen Erfahrungen mit Repression
gesprochen werden.
Nudging, Scoring, Social Credit – digitalisierte Überwachung, Kontrolle
und Beeinflussung
Sonntag – 19. Mai – 19 Uhr – Magazin goes Wasserstrasse 39 (Gemeintschi
im EG)

In dem Vortrag und der Diskussion soll den Fragen nachgegangen werden,
wie wir dazu animiert werden, immer mehr Datenspuren zu hinterlassen und
wie diese ausgewertet werden können. Wie sehen wir die neue Macht, die
dort entsteht, wo Daten ausgelesen, kategorisiert und weitergegeben
werden? Einen Schwerpunkt soll die Frage bilden, was dies für
Gesellschaften und besonders für politische Willensbildung, Dissens und
emanzipatorische Bewegungen bedeuten kann.
JUNI 2019
The Gentleman Bank Robber. The Story of Butch Lesbian Freedom Fighter
rita bo brown
FILM und Diskussion: 2017 • 50 mins. • In English with English subtitles
– mit Essen und Verweilen –
Frauen*StreikFreitag 14. Juni – 19 Uhr 
Infoladen Magazin, Inselstrasse 79


The film s a portrait of revolutionary rita bo brown, a white working
class butch from rural Oregon who became known as The Gentleman Bank
Robber in the 1970s for combining her butch style of dress with a polite
way of demanding funds from bank tellers. The film moves between
everyday moments with bo in and around her current home in Oakland,
California, and historical retelling of the events of bo’s extraordinary
life through interviews with bo and her collaborators, archival
materials, and rare social movement ephemera. The Gentleman Bank Robber
weaves together personal and political perspectives on 20th century
social movement histories, including queer liberation in the 1960s;
militant, underground activity with the George Jackson Brigade in the
1970s, a revolutionary prison abolitionist group; political prisoner
support work in the 1980s, and prison activist work into the present
day. bo brown is a model for how to lead a life of committed activism
while maintaining a sense of humor and humanity.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.