MAGAZIN PROGRAMM – SOMMERANFANG

Es ist viel los im Juni. Auf einen heissen Sommeranfang!

14. Juni: Ein Abend über queerfeministischen und militanten Widerstand
im Magazin

23. Juni: anarchistische zusammenkunft auf der Dreirosenbrücke

29. – 30. Juni: 3 Rosen gegen Grenzen

________________________________________

Magazin am Frauen*streik

Ein Abend über queerfeministischen und militanten Widerstand

Freitag, 14. Juni, 19 Uhr, mit Essen und Verweilen, im Infoladen
Magazin, Inselstr. 79

Dokfilm „The Gentelman Bank Robber. Thestory of Butch Lesbian Freedom
Fighter rita bo brown“ (2017, 50 min, English & Englisch subtitel)

Nach dem Dokumentarfilm über Bo und die George Jackson Brigaden möchten
wir zusammen die Broschüre „queer fire“ diskutieren und daraus gemeinsam
einzelne Passagen lesen. Was war die Praxis der „men against sexism“?
Was können wir für uns lernen? Wie kann eine queerfeministische
Widerstandspraxis aller Geschlechter gegenwärtig aussehen?

„Queer fire“ zum anhören: https://archive.org/details/QueerFire
„Queer fire“ zum lesen:
https://untorellipress.noblogs.org/files/2011/12/queer-fire.pdf

***

anarchistische zusammenkunft

23. Juni ab 19 Uhr, auf der dreirosenbrücke (bei regen abgesagt)

treffen, essen, diskussionen
infostand und du, denn ohne dich ist alles nur halb so schön!
mit freundlicher unterstützung durch das magazin

***

3 Rosen gegen Grenzen29. – 30. Juni 2019
widerständig – selbstbestimmt – solidarisch

Wir wollen nicht in einer Welt leben, in der rassistische Kontrollen
alltäglich sind. Wir wollen nicht in einer Welt leben, in der Menschen
in Bundesasyllager oder (Ausschaffungs-)Gefängnisse gesperrt werden. Wir
wollen nicht in einer Welt leben, in der ein Schritt über eine
willkürlich gezogene Linie die einen ins Gefängnis bringt, während
andere dieselbe Grenze nach jedem Urlaub und jeder Einkaufstour ohne
Probleme überqueren. Wir wollen stattdessen in einer Welt leben, in der
Menschen frei entscheiden können, wo und wie sie leben.

Im Juni nehmen wir uns selbstbestimmt und offen einen umkämpften Ort in
Basel und organisieren Veranstaltungen, Workshops und Diskussionen. Es
wird ein Raum geschaffen für grundsätzliche Kritik an Abschottung und
Ausschluss, Haft und Ausschaffungen, Kategorisierung von Menschen sowie
rassistischen Strukturen. Durch Information, Begegnung und Austausch
sollen widerständige Praktiken entstehen.
Um gemeinsam etwas tun zu können, ist es wichtig, sich zu begegnen. Komm
vorbei, informiere dich und bring dich ein!
Für eine Welt des solidarischen und selbstbestimmten Zusammenlebens ohne
Bundesasyllager, Bässlergut-Gefängnis und EU-Aussengrenzen.

Gegen Bundesasyllager

Das Schweizer Asylwesen ist ein System der Verwaltung, Kontrolle und
Einsperrung. Dies zeigt sich umso mehr in den entwürdigenden,
gefängnisähnlichen Bundesasyllagern, die seit Anfang März betrieben
werden. Wehren wir uns gemeinsam und solidarisch gegen diese neue Form
der Fremdbestimmung.

Für die freie Wahl des Lebensortes – für alle überall!
Gegen das Bässlergut-Gefängnis

Migrant*innen werden in der Schweiz häufiger zu Haftstrafen anstelle von
Geldbussen verurteilt, Ausschaffungsgefängnisse sind nur für sie gebaut.
70% aller Eingesperrten besitzen keinen Schweizer Pass. Der
Freiheitsentzug ist ein Werkzeug des staatlichen Rassismus. Lasst uns
widerständig werden – gegen Einsperrung und Ausschaffungen

Für eine Welt ohne Rassismus und Gefängnisse!
Gegen EU-Aussengrenzen

Die europäischen Aussengrenzen werden mit Unterstützung der Schweiz seit
Jahren verstärkt und militarisiert – mit dem einzigen Ziel, Menschen
davon abzuhalten, nach Europa zu kommen. Tausende sind schon gestorben
und Tausende versuchen täglich, die Grenzen zu überwinden. Wehren wir
uns selbstbestimmt gegen Abschottung und Grenzen.

Bewegungsfreiheit für alle!

***

Vorschau August:

Anarchistische Büchermesse in Delémont, 30.8.-1.9.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.